Tabu, Musik und digitale Revolution – Ein Hörabend an den Grenzen unserer Gesellschaft

Sounddesigner Stefan Bohne spielt Musik der Industrialszene aus den 1980ern bis zur elektronischen modernen Avantgarde. Dazu erzählt er die Geschichten der Künstler mit Absurdem, Groteskem und Zumutungen aus den tiefen Abgründen seiner Plattensammlung.

Von der emotionalen und grenzgängerischen Aufbruchszeit der 1980er bis zur digitalen Abstraktion geht es am Rande von Tabubrüchen und Geschmacksgrenzen durch unsere Existenz. Die Performance TANZ DAS stellt den Klangkörper des Essays von Nicola Richter dar. Dabei betrachtet sie die Phänomene der Digitalen Revolution und führt sie anhand alltäglicher Vorkommnisse zwischen 1980 und 2012 zusammen. Ergebnis ist ein komplex transdisziplinär vernetztes Denken in poetischer Form.