„The boy who cries wolf“ ist eine Allegorie auf das europäische Urmärchen – In Bildersprache geformte Erzählungen vom Übersinnlichen. Wie ein farbenfroher, psychedelischer Traum entfaltet sich eine Reise zweier Männer im Mondschein. In imaginären Landschaften begegnen sie verwunderlichen Kreaturen, dem anderen und dem ureigenen Selbst. Dabei bewegen sie sich auf dem schmalen Grad zwischen Komik und Tragik.

Für diese Produktion tun sich drei bekannte Gesichter der Kölner freien Tanz- und Neuer Zirkus-Szene zusammen: die israelische Choreographin Reut Shemesh und das Akrobatenduo Overhead Project zeigen ihre Köln-Premiere in den Räumen der KHM.

Das Stück wird koproduziert durch das DE NWE Vorst Tilburg sowie das Forum Neuer Zirkus 2014 Berlin.
Dank an das Asphalt Festival Düsseldorf, das das tanzhaus nrw und die KHM Köln.

Logo_The_Boy_Who_Cries_Wolf