Die Musik-, Theater- und Filmperformance ist dem Musiker Maruss Arij gewidmet († 28.08.2013).

Maruss Arij wurde 1962 im Iran geboren. Aufgrund seiner politischen Ideen wurde er im Iran gefoltert und floh als 20-Jähriger nach Deutschland. Er studierte klassische Gitarre an der Musikhochschule in Koblenz. Mit der Zeit traten beim Spielen Störungen der Bewegungen seiner Hände auf. Erst in seinen letzten Lebensjahren stellte sich heraus, dass die körperlichen Probleme mit der Nichtverarbeitung seiner extremen Erfahrungen im Iran zusammenhingen. Er war Mitglied des MenschenSinfonieOrchesters und der Theatergruppe „Von der Kunst zu stolpern“ in Köln.

Zu Ehren von Maruss Arij gibt das MenschenSinfonieOrchester unter der Leitung von Alessandro Palmitessa ein Konzert mit Weltmusik über alle Grenzen hinweg. Die Theatergruppe foufouway SPZ Ehrenfeld spielt das Stück „Emma“, und aus dem Film „Von der Kunst zu stolpern“ von und mit Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung wird eine Szene gezeigt, in der Maruss selber mitspielt (Texte und Regie von Maruss Arij).